Ausblick 2019: Der Rollout von intelligenten Messsystemen und Geschäftsmodellen


Türöffner für neue datenbasierte Geschäftsmodelle in der Energie- und Wohnungswirtschaft

Der Rollout von intelligenten Messsystemen (Smart Meter und Sub-Metering) ist für die Energiebranche ähnlich wie Weihnachten für Kinder: Nach langem Warten und Vorbereitungen (artig sein) ist es endlich so weit: Weihnachten bzw. der Rollout steht vor der Tür. wir möchten die Gelegenheit nutzen, Ihnen noch einmal aufzuzeigen, welche Möglichkeiten die neue Infrastruktur mitbringt.

Datenautobahn ins digitale Gebäude

Am Anfang steht ein Stück Technik, das Türöffner für eine ganz neue Servicewelt sein kann. Richtig vernetzt und eingebettet in eine digitale Plattform, die den Kunden und seine Bedürfnisse in den Fokus stellt, wird das intelligente Messsystem zu einem wichtigen Bestandteil des neuen, digitalen Produktportfolios im vernetzten Gebäude - bestehend aus Smarten Tarifen, Smart Meter (Strom, Wasser, Gas, Kälte), Submetering (Heizungen, Wärme,...), Photovoiltaik, Elektromobilität, Speicher, Smart Home, Telekommunikation, usw.

Die Antwort auf Mainstream-Plattformen wie Google, Amazon und Alibaba

Auch die großen Mainstream-Plattformen wie Amazon, Google oder Alibaba positionieren sich mit ersten Home-Service-Modellen. Ihnen geht es im Kern um die Kontrolle des digitalen Raums, um so verschiedene Geschäftsmodelle zu realisieren. Heute starten diese Anbieter mit Smart Home Anwendungen - sicher ist aber, dass morgen schon umfangreiche Service-Geschäftsmodelle jenseits dieser Komfort- und Lifestyle Anbgeote folgen werden. Aufgrund der Marktmacht der Internetgiganten ist es fraglich, ob man sich dagegen positionieren sollte. Wir glauben: Nein! Vielmehr sollte man die Chancen nutzen, die sich aus der Etablierung einer eigenen digitalen Plattform ergeben und gleichzeitig die Vorteile der Mainstream-Plattformen nutzen:

  • den eigenen Hoheitsbereich im digitalen Zuhause aufbauen und kontrollieren
  • offensiv Vernetzung im Gebäude und Geschäftsmodelle anbieten: Smart Energy und Smart Home Services für Mieter, Eigentümer, Verwalter und Dienstleister
  • Gate-Keeper für Service Provider werden und davon profitieren, wenn Dritte den eigenen Kanal nutzen
  • entstehende Daten für sich nutzen (data driven business models)
  • große Mainstream-Plattformen integrieren und sich komplementär zu diesen positionieren (Works with Programme) und schlussendlich
  • diese neuen digitalen non-Commodity Produkte mit dem eigenen Unternehmen und dem Commodity-Bereich in Einklang und Symbiose bringen.

Vielversprechender Markt für die Wohnungswirtschaft

Natürlich profitieren auch andere Marktteilnehmer von der Digitalisierung im Gebäude. Wohnungsunternehmen und Immobilienentwickler können durch die Bündelung von Smart Metering, Submetering und Smart Home nicht nur ihre Prozesse verschlanken, sondern auch neue Geschäftsmodelle realisieren, wie beispielsweise Quartiersprojekte, neue Abrechnungsdienstleistungen oder Mehrwerte für Mieter bzw. deren Angehörigen. Eine enge Beziehung zwischen Mieter, Eigentümer, Verwalter und Dienstleister ist die strategische Basis für den substanziellen Erfolg von morgen - das ist Transformation.

Big Data - Alle Daten auf einer Plattform

Wie wichtig die neuen Datenströme für zukünftige Geschäftsmodelle, Produkte und Services sein werden, machen uns die Internetgiganten gerade vor – doch unsere Projekte mit unterschiedlichsten Branchen zeigen: Auch die meisten Unternehmen aus Energie- und Wohnungswirtschaft haben die Chancen erkannt. So vernetzen wir für unsere Partner nicht nur das Smart Building (Prozessoptimierung) und das Smart Home (Endkundennutzen), sondern auch Nutzer, Anwendungen, Services und Daten auf einer Plattform – und helfen Ihnen so, das neue Volumengeschäft der Zukunft aufzubauen.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Dann würden wir uns über einen Austausch freuen! Sprechen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine Mail an info@rockethome.de